Was ist INSIKA ?

INSIKA ist ein System zum Schutz der digitalen Aufzeichnungen von Bargeschäften gegen Manipulationen mittels Kryptografie. Die Abkürzung steht für „Integrierte Sicherheitsleistung für messwertverarbeitende Kassensysteme“.
Das System INSIKA tritt vor allem in Registrierkassen und Taxametern auf und bietet dort eine Alternative zu konventionellen Fiskalspeicher-Systemen. Das System wurde in einem Projekt unter Leitung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) entwickelt.

Der Manipulationsschutz des INSIKA-Systems basiert auf einer digitalen Signatur, die von einer durch eine autorisierte zentrale Stelle ausgegebenen Smartcard erzeugt wird. Es ist nicht möglich, die mit der Signatur geschützten Daten unerkannt zu verändern.

Das System wurde so konzipiert, dass es möglichst einfach und preiswert integriert werden kann und möglichst den alltäglichen Geschäftsbetrieb nicht stört. INSIKA ermöglicht dem Steuerpflichtigen, den eindeutigen Anscheinsbeweis für die formale Korrektheit seiner Kassendaten zu erbringen.

Smartcards, die üblicherweise verwendet werden, um Registrierkassen oder Taxameter zu sichern, sollten, wenn das INSIKA-System gesetzlich vorgeschrieben ist, von der Finanzverwaltung in einem offenen Ausschreibungsverfahren beschafft und an Steuerpflichtige auf Antrag ausgegeben werden. Die Smartcard wird an das abzusichernde Gerät per Kartenleser angeschlossen oder in das Gerät integriert.

Im System werden wie in den meisten anderen Anwendungsfällen mit hohen Sicherheitsanforderungen Smartcards zur Erzeugung digitaler Signaturen eingesetzt. Gedruckte Kassenbelege und die zugehörigen, elektronisch gespeicherten Buchungen werden mit einer digitalen Signatur versehen, die von der Smartcard berechnet wird. Dies macht das System zugleich einfacher und sicherer. Beim Einsatz in Taxametern ist statt der Belegerstellung eine Online-Datenübertragung möglich.

Im INSIKA-System werden im Wesentlichen nur Transaktionsdaten gespeichert, zu deren Aufbewahrung Steuerpflichtige spätestens aufgrund des BMF-Schreibens vom 26. November 2010 ohnehin bereits verpflichtet sind. INSIKA wurde so konzipiert, dass nur minimale Auflagen gemacht werden müssen. Zudem ist es auch wesentlich preisgünstiger als vergleichbare andere Systeme.